Lieblingsfilme im März

Lieblingsfilme

Vorgestern hat es bei uns geschneit. Winter ist zwar langsam nicht mehr schön, aber dafür umso mehr das Date mit Couch und Yogitee. Es bleibt einem bei diesem Wetter fast nichts andere übrig, als die Winterdepression mit Filmen zu vertreiben. Deshalb hier meine Favouriten (für Trailer auf Titel klicken):

The Marsianer: Dieser Film handelt von einem Astronauten, der nach einem Unfall allein auf dem Mars zurück bleiben muss und versucht zu überleben. Dieser Film ist wirklich wahnsinnig spannend und bewegend. Der nackten Kampf ums Überleben auf einem Planeten vernab von zuhause. Gibt es ein Happy End? #fingernägelkauenvorspannung

Amy: Das war das erste Mal, dass ich bei einer Doku geweint habe, noch dazu in einem Flugzeug. Amy Winehouse hat es geschafft. Der Film zeigt ihr trauriges und zugleich faszinierendes Leben. Ich habe vorher nie Musik von Englands Soulqueen gehört. Erst seit dieser Doku ist Amy fester Bestandteil meiner Deezer-Playlist. Tief bewegend diese Biographie. #taschentücher/gänsehaut

Straight outta Compton: Der Film ist dope! Die Geschichte von den weltbekannten Rappern Ice Cube, Dr. Dre und Co. Der Film zieht auch nicht Hip-Hop-Begeisterte in den Bann. Eine wirklich großartige Erfolgsgeschichte verziert mit saftigen Schimpfwörter und treffenden Sprüchen. #thuglife

Man lernt nie aus: Wer Anne Hathaway liebt, wird auch ein großer Fan dieses Films sein. Es geht um einen 70 jährigen Praktikanten in einem Start-Up Unternehmen. Diese Tatsache birgt gewisse Schwierigkeiten. Trotzdem ist der Film gekennzeichnet von viel Witz und der puren Freude am Leben. Ein Film über eine tiefe Freundschaft und viel, viel Lebensfreude. #feelgood

Stolz und Vorurteil: Beschreibt das Leben einer in England lebenden Adelsfamilie des späten 18. Jahrhundert. Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die so anders erfrischend ist. Noch dazu ist die Filmmusik ein wahrer Genuss. Das ist der perfekt romantische Sonntagabendfilm. Unbedingt Taschentücher für Freudentränen bereit halten. Mein Lieblingsfilm für immer und ewig. #lifegoals

Epilog: Beim Veröffentlichen des Posts hat die Sonne alles gegeben. Endlich! Ciao Winterdepression. Die Filme kann man natürlich trotzdem  bei bester Frühlingslaune schauen.

Comments

  1. says

    Der Marsianer fand ich auch richtig, richtig klasse! So viel Witz dabei und richtig tolle Bilder. „Man lernt nie aus“ ist auch echt ein guter Film für einen gemütlichen DVD Abend, auch wenn mir dabei am besten gefallen hat, dass der Film in New York spielt 😀

    Liebe Grüße,
    Sonja von Join The Sunny Side

    • First Pug says

      Mit New York hast du recht. Komischerweise sind alle Filme, die in New York spielen schön. Gossip Girl, Sex and the City und wie sie alle heißen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.