Wie man eine Seele fickt

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß, dass ich seit gefühlten Dekaden Single bin. Manchmal fühle ich mich wie die junge Carrie Bradshaw, auf der Suche nach dem Richtigen, nur halt eben in Frankfurt und mit weniger teuren Klamotten. Ich bin mir sicher, dass Mr. Big noch meinen Weg kreuzen wird. Aber bis dieser Fall eintrifft, gilt es noch viele Frösche zu küssen. Vor allem ein Frosch ist mir in den letzten Monaten besonders häufig unter die Lippen gekommen (Zweideutigkeit at its best): die Spezies des Seelenfickers, ein Begriff, der dem Podcast „Beste Freundinnen“ entstammt. Das Wort ist euch neu? Freut euch, oder auch nicht, denn das bedeutet, dass euch entweder noch keiner begegnet ist oder aber, und das ist die schlechte Nachricht, dass der Seelenficker seinen Job zu 100% beherrscht und ihr noch nicht bemerkt habt, mit was für einem Soziopaten ihr es zu tun habt. [Read more…]

Wie mir Ryan Gosling meine Dates versaut

Für Schöni, dem ich keine prickelnden Dates gönne. Ich möchte, dass er am Valentinstag maximal mit mir Zitronenkuchen isst.

Neulich saß ich bei einem Glas Weißwein, so wie ich es momentan sehr oft tue und dachte über mein Leben nach. Alkoholische Getränke machen mich immer ganz sentimental. Eigentlich ist der Vorgang genau andersrum. Nach ein, zwei Gläschen sollte man sich die Klamotten vom Leib reißen und auf einem Tisch zu Andreas Gabalier twerken. Meine Psyche ist dazu leider nicht fähig. Sollte ich mir Sorgen machen?

Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, wie der Trailer zu meinem Leben wohl aussehen könnte. Dieser Clip würde eine Melange sein aus Project X, Stolz und Vorurteil, Sissi und aber auch Youtube-Tutorials, wie man eine Weinflasche ohne Korkenzieher öffnet. Ja, ja, mein Leben ist unfassbar facettenreich. Natürlich würde es in dem Kurzfilm auch um Dates gehen, denn ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal ein Abendessen oder Drinks selbst gezahlt hätte (gekonnte Anspielung auf die Vielzahl meiner Dates). [Read more…]

Die Gemeinsamkeiten von Tinder und Nutella und warum Dates schrecklich sind

Für Schöni, der mich so vollendet, der mich so bewegt und trotzdem an den falschen Stellen lacht.

Wir treffen gute und schlechte Entscheidungen. Pizza mit Ananas als Belag im Restaurant zu bestellen, fällt zum Beispiel in die Kategorie schlechter Entscheidungen. Hätten die Italiener gewollt, dass Pizza süß ist, wäre diese auf der Dessertkarte gelandet. Einmal im Monat zur Maniküre zu gehen, ist eine gute Entscheidung. Kostest zwar Geld, spart einem aber irre viel Zeit, die man sonst auf Nägellackieren verschwenden würde.

Unser Leben ist das Ergebnis all dieser Entscheidungen, ob wichtig oder unwichtig. Wir sind so unfassbar privilegiert.

Privilegien beschützen uns nur leider nicht vor Dummheiten, weil diese eben nicht ausgeschlossen sind. Sophie, merke dir das. [Read more…]

Zurück ins Leben

Processed with VSCO with f2 preset

Es gibt diese Phasen im Leben, die einfach scheiße sind. Da sitzt man auf der Couch und trauert darum, dass die Lieblingslimo aus dem Sortiment genommen wurde, die Arbeit keinen Spaß macht oder einem schlichtweg jemand das Herz gebrochen hat. Dazu hört man dann „Goodbye my Lover“ in Dauerschleife, um sich noch ein klein wenig beschissener zu fühlen und heult wie ein Schlosshund. Dieser elende Masochismus. [Read more…]

Die Jeans Odyssee

fullsizerenderFrüher hat es mir unbeschreiblich wenig Freude bereitet, Hosen zu kaufen.

Hier die Problematik, die sich dahinter versteckte:Design ohne Titel

„Klein“ Sophie wog vor gut 10 Jahren, also mit 12, mehr als jetzt. Ich war aber noch nicht ausgewachsen, weshalb ich einen „weiten“ Bund (Größe 38,40) benötigte und die Jeans deshalb immer viel zu lang waren. Nun begann die Tortur, auch genannt “der Weg zum Schneider“. Die Hose musste gekürzt werden, damit sich meine eigenen Gliedmaßen, auf Grund von zu langen Hosenbeinen, nicht verknoteten und „Klopsi“ Sophie auf dem Schulhof keinen Bauchklatscher hinlegte. [Read more…]

Über Pfandflaschen, verschimmelten Frischkäse und die Qualen des Einkaufs

Sign upDas Leben in einem Singlehaushalt ist schön. Auch wenn der Frischkäse in regelmäßigen Abständen verschimmelt, weil die Packungen scheinbar ausschließlich für Großfamilien hergestellt werden.

Macht nichts, trotzdem geil.

Ich liebe es, für mich einzukaufen, weil ich der Boss über die Einkaufsliste bin. Niemand weiß so gut, was man am liebsten isst wie man selbst. Meine Liste ist autistisch, das lässt sich auf meine Essgewohnheiten projizieren. Habe neulich mal darüber nachgedacht. Ich esse einfach fast jeden Abend Salat. Montags und dienstags mit Tomaten. Mittwochs haue ich richtig einen raus, da steht Ei und Avocado mit Salat auf dem Plan. Donnerstags ist Tofu-Tag, natürlich, wie wäre es anders zu erwarten, mit Salat. Ich bin so einfach gestrickt. [Read more…]