Beautiful Berlin

Ich erinnere mich noch an damals. Ich war mit 5 Jahren gewiss nicht das erste Mal in Berlin, aber das erste Mal, dass ich mich daran erinnere. Ich erinnere mich daran, dass ich Berlin komisch fand, sehr komisch. Warum? Weil ich dort mal einen Mann sah, wie er sich mit seinem Schlüssel im Ohr rumbohrte. Auf der Straße, einfach so. #casual 
Das habe ich nicht verstanden, warum der statt Q-Tips einen Schlüssel verwendet. Aus diesem einfachen Grund war für mich klar: Berliner sind seltsam. #sorryberlin #pauschalisieren

Heute ist Berlin immer noch seltsam, aber auf eine positive, hippe Art und Weise. 

Du kannst anziehen was du willst, sagen was du willst und vor allem sein wer du willst. Im Cinderella-Kostüm shoppen gehen? Schockt Berliner nicht. Mit dem City-Roller durch Menschenmassen fahren und schreien „Vorsicht, ich hab kein Führerschein!“, auch gut. Die hat es nicht mal gestört, dass ich snapchattend durch die Stadt gegurkt bin. In Frankfurt erntet man dabei immer reichlich pikierte Blicke. 

Und gerade weil der Style und der Geschmack vieler Einwohner unserer Hauptstadt so ausgefallen ist, kann man dort auch eben alles rund um den coolen Großstadt-Hipster erwerben. 

Auf diese Weise haben meine neuen Plateau-Slipper von Jeffrey Campbell zu mir gefunden. Sie sind aus wunderschönem, cremefarbenen Wildleder und tragen sich, obwohl sie sehr schwer sind, ganz gut. #bisschenverliebt
Berlin war wieder mal seltsam schön. Ich komme gerne wieder. (Spätestens für neue Plateau-Schuhe)

#seeuberlin

 
 
Outfit 
Shirt: Broadway NYC Fashion
Mantel: Primark
Hose: Maison Scotch
Schuhe: Jeffrey Campbell 
Tasche: Picard
Kette: Forever21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.